04: Zeig dein Zeug – Kreativität und der Mut zur Verletzlichkeit

Vorwärts Fallen
Vorwärts Fallen
04: Zeig dein Zeug - Kreativität und der Mut zur Verletzlichkeit
Loading
/

Sich mit der eigenen Kunst, dem Schreiben oder der eigenen Musik rauszuwagen, ist nicht immer leicht. Aber vielleicht zeigt dir das Leben erst wieder was Neues, wenn du dich endlich zeigst. In Folge 04, die an die letzte Folge 03 „Schreib dich frei“ anknüpft, dreht sich alles um das Thema Veröffentlichen und kreative Verletzlichkeit.

Unter dem Titel „Zeig dein Zeug“ erkunden wir, warum es so wichtig ist, unsere kreativen Werke mit der Welt zu teilen.

Wir diskutieren, warum wir unsere Arbeiten zeigen und wie wir mit den Reaktionen darauf umgehen. Ist es immer noch Kunst, wenn wir es nur für uns behalten? Zudem werfen wir einen Blick auf den Einfluss von Social Media auf das Publizieren und das kreative Schaffen und überlegen, ob es einen Unterschied macht, ob wir etwas online oder gedruckt veröffentlichen.

Ein weiteres spannendes Thema ist der Kontext und die Vergänglichkeit von Texten. Wie beeinflusst der Kontext die Wahrnehmung unserer Arbeiten und was passiert mit unseren Werken im Laufe der Zeit?

Wir teilen auch unsere ersten Erfahrungen mit dem Veröffentlichen und sprechen darüber, wie wichtig es ist, loslassen zu können. Vor allem aber möchten wir euch ermutigen, eure kreativen Projekte zu teilen – sofern ihr etwas teilen möchtet.

Wir hoffen, dass euch diese Episode inspiriert und freuen uns auf eure Kommentare, Fragen und Anregungen. Schreibt uns gerne oder hinterlasst uns eine Bewertung auf eurer Lieblings-Podcast-Plattform.

Bis zur nächsten Folge – bleibt kreativ und mutig!

Raphael & Emma

TIPPS & TOOLS – Was wir in der Folge so empfohlen und erwähnt haben:

SOCIAL MEDIA LINKS – für Themenvorschläge in den Kommentaren

E-MAIL – für Feedback & Sponsoring Anfragen

  • hallo@vorwaertsfallen.de

UNSER ZEUG – für deinen Deep Dive

Music: ‚Life in Silico‘ by Scott Buckley – released under CC-BY 4.0. www-scottbuckley-com-au

Cover Foto: Uli Grohs Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen