05: Allein bei mir – Wieviel Freiraum brauchen wir für die Nähe zu uns Selbst?

Vorwärts Fallen
Vorwärts Fallen
05: Allein bei mir - Wieviel Freiraum brauchen wir für die Nähe zu uns Selbst?
Loading
/

Wer sind wir, wenn wir alleine sind? – Eine Frage, die uns alle im Laufe des Lebens beschäftigt oder beschäftigen wird.

In Folge 05 von „Vorwärts Fallen“ widmen wir uns dem Thema „Alleine Sein“ und erforschen die Kunst der Selbstreflexion und Selbstfindung im Kontext des Zusammenlebens mit anderen. Wir möchten verstehen, was es bedeutet, diese Zeit für uns zu nutzen und warum das Alleinsein keineswegs als etwas grundlegend Negatives angesehen werden sollte.

Wir teilen persönliche Erfahrungen darüber, wann wir uns alleine gefühlt haben und wie diese Momente uns geholfen haben, uns selbst besser kennenzulernen. Brauchen wir diese Zeit wirklich, um uns näher zu kommen? Und wie viel Raum benötigen wir, bevor wir wieder nach Nähe zu anderen, sei es in einer Partnerschaft oder innerhalb sozialer Kreise, suchen?

Introvertiertheit ist nicht mit dem Alleinsein gleichzusetzen und steht unabhängig vom Glück, ob als Single oder in einer Partnerschaft. Wir diskutieren, wie diese Phase des Alleinseins uns helfen kann, inneres Glück zu finden und eine tiefere Verbindung zu uns selbst aufzubauen, stets mit einem Fokus auf Achtsamkeit und Selbstakzeptanz.

Begleitet uns auf dieser Reise der Selbstfindung und teilt gerne eure eigenen Gedanken und Erfahrungen mit uns!

Bis zur nächsten Folge – bleibt kreativ und mutig!

Raphael & Emma

TIPPS & TOOLS – Was wir in der Folge so empfohlen und erwähnt haben:

  • Allein – Daniel Schreiber
  • Die Singuläre Frau – Katja Kullmann
  • Besser Fühlen – Dr. Leon Windscheid
  • Die Liebe ist furchtbar frei – Raphael Lepenies

SOCIAL MEDIA LINKS – für Themenvorschläge in den Kommentaren

E-MAIL – für Feedback & Sponsoring Anfragen

  • hallo@vorwaertsfallen.de

UNSER ZEUG – für deinen Deep Dive

Music: ‚Life in Silico‘ by Scott Buckley – released under CC-BY 4.0. www-scottbuckley-com-au

Cover Foto: Uli Grohs Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen